Selbstständigkeit

Eigenverantwortung

Verantwortungsbewusstsein

Als Gemeinschaftsschule liegt unser Blick auf dem gemeinsamen Unterricht. In oft sehr unterschiedlichen Zusammensetzungen erlebt sich das Kind als Teil einer Gruppe. Kooperation, Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein oder Toleranz erlernen sich quasi im täglichen Miteinander. Daneben braucht es aber Phasen, in denen Kompetenzen und Fachwissen trainiert werden, die man alleine beherrschen sollte. In allen Lerngruppen ist deshalb seit mehr als 10 Jahren auch individualisiertes und differenziertes Arbeiten Standard. Jedes Kind hat hierbei die Möglichkeit in seinem eigenen Tempo und auf seinem entsprechenden Leistungsniveau zu lernen. Dies vermeidet Über- oder Unterforderung.

Im Laufe der Schulzeit am Lernhaus trainieren die Kinder schrittweise mit Hilfe von „Könnerblättern“ ihr eigenes Können einzuschätzen, eigene Stärken und Schwächen einzuordnen und Verantwortung für den Lernprozess zu übernehmen. Kinder und Jugendliche werden dabei selbstverständlich konsequent begleitet und unterstützt. 

In Entwicklungsgesprächen tauschen sich Eltern, SchülerInnen und LehrerInnen immer wieder intensiv aus. 

Stärken erkennen, entwickeln und fördern

Lernstandsdiagnosen & Rückmeldekultur

Lernstandsermittlung, Lerntypen 

Arbeiten in offenen Unterrichtsformen

Lernpläne, "Ich kann" Prinzip, positive Fehlerkultur, Projekte...

Defizite erkennen, abbauen, akzeptieren und tolerieren

Binnendifferenzierung

Arbeiten auf unterschiedlichen Niveaustufen ist "normal"

Individuelle Inputphasen

Niveauunterschiedlich aber auch niveaugetrennt

Schriftliche Lernzielvereinbarungen

Choachinggespräche, 

Sozial- und Methodenkompetenz trainieren

Leben in der Gemeinschaft/ Demokratie lernen

Schulversammlung, SMV, Lerngruppenkonferenzen, 

Perspektiven entwickeln und bieten

"BoriS" seit 2008 zertifiziert

Fahrplan von LG 4 - LG 10

Netzwerke nutzen

Bildungspartnerschaften mit Schulen, Betrieben und Unternehmen...

"Vom Ahörnchen zum Abschluss"

lückenlose Bildungsbiografie

Im Lernhaus bekomme ich immer Hilfe und eine Antwort auf meine Fragen.

Schülerin LG 6

Gemeinschaftsschule

Wir sind Gemeinschaftsschule!

Was bedeutet das für Sie/euch/uns?

  • Realschulabschluss nach der 10. Klasse
  • Hauptschulabschluss nach der 9. Klasse oder nach der 10. Klasse
  • Übergang auf ein Gymnasium nach der 10. Klasse möglich
  • Wechsel auf eine andere Schule jederzeit gewährleistet
  • Keine Über- oder Unterforderung, weil individuell unterstütztes Lernen
  • Ganztagesschule mit drei Nachmittagen für die Lerngruppen ab 5
  • Gemeinschaftsschule ist Wahlschule

Keine Anträge auf Schulbezirksänderung nötig

Bitte zögern Sie nicht, bei Unklarheit/Fragen oder Interesse bei uns nachzufragen!!

Jedes Kind ist anders.
Wir auch.

Unsere Tochter hat den Übergang auf das berufliche Gymnasium ohne Schwierigkeiten geschafft und ist vielen ihrer Klasse fachlich voraus.

Mutter

Konzept-Primarstufe

Die Primarstufe des Lernhaus Ahorn ist eine offene Ganztagsschule. Der Unterricht ist von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr an drei Tagen durchgängig rhythmisiert und strukturiert. Dabei startet der Nachmittag mit einem lerngruppenübergreifenden Mittagessen, einer durch Lehrkräfte begleiteten Lernzeit und unterschiedlichsten Clubs, die je nach Interesse und Begabung halbjährlich gewählt werden können.
In der Primarstufe wird in allen Lerngruppen seit vielen Jahren bereits nach den Prinzipien eines individualisierten und differenzierten Unterrichts gearbeitet. Schon in Lerngruppe 1 werden die SchülerInnen mit Arbeitsplänen vertraut, die schließlich zu Wochenplänen „heranwachsen“. Jedes Kind hat hierbei die Möglichkeit in seinem eigenen Tempo zu lernen. Zudem kann es entscheiden, welche Aufgaben es wann bearbeiten möchte. Weitere offene Unterrichtsformen wie Lerntheken, Lernstraßen und Stationenarbeit ergänzen den Schultag. Kooperationen mit anderen Klassen und gemeinsame Projekttage sind für uns selbstverständlich. Durch „Ich kann...“- Formulierungen der zu erwerbenden Kompetenzen lernen die Kinder zunehmend ihr eigenes Können einzuschätzen und eigene Stärken und Schwächen einzuordnen. Sie lernen, Verantwortung für ihr Lernen zu übernehmen. Jeder Wochenplan wird mit einer Reflexion beendet. Somit werden bereits in der Grundschule die Basisqualifikationen für das selbstständige und selbstverantwortete Lernen gelegt, das sich in unserer Sekundarstufe fortsetzt.

Vom „Ahörnchen zum Abschluss" - ein durchgängiges und stimmiges Konzept.

Bausteine

Gemeinsamer Unterricht mit "Entdeckerzeit"

  • Gespräche
  • Einführungen
  • Präsentationen
  • Kreatives Arbeiten
gemeinsam lernen

Lernwerkstatt-Stunden mit "Blitzzeiten" (M, D)

  • Start mit Tages-/Arbeitsplänen
  • Könnerblätter, Transparenz
  • Differenzierung
  • Basiskompetenzen

selbstverantwortlich/
individuell lernen

"Wir bewegen..."

  • Sport- und bewegungs- erzieherisches Konzept
  • Integrativ
  • 2 Wstd. in LEBE!
für´s Leben lernen

Werkstatt-Tage

  • jahrgangsgemischt
  • Entdecken/Forschen/...
  • Präsentationen
  • Kreatives Arbeite
voneinander lernen

Mit einem Forscherauftrag starten wir gemeinsam in ein neues Thema. Wir wollen, dass Kinder Mathe begreifen.

Lehrerin

Konzept-Sekundarstufe

Das Lernhaus Ahorn ist seit dem Schuljahr 2012/13 -beginnend mit Lerngruppe 5- eine Gemeinschaftschule. So können die SchülerInnen nach der 9. oder 10. Klasse den Hauptschulabschluss oder nach der 10. Klasse den Realschulabschluss absolvieren. Ebenfalls ist der Unterricht auf gymnasialem Niveau möglich. Demnach bleibt also die Entwicklung jedes Kindes offen und es bekommt die bestmögliche Förderung, um den optimalen individuellen Schulabschluss zu erreichen.

Um den SchülerInnen selbstständiges, individuelles Lernen im eigenen Tempo zu ermöglichen, hat sich das Lernhaus Ahorn vom 45-Minuten-Stundentakt verabschiedet und bevorzugt das Doppelstundenprinzip.

Damit verbunden unterrichten wir jahrgangsgemischt in den Lerngruppen 5/6 und projektbezogen oder verbundbezogen auch 7/8, 7-9. Die entstehende Heterogenität ist erwünscht, weil wir trotz aller Individualität auch Teil eines sozialen Gefüges sind. In den alters- und niveaugemischten Gruppen erarbeiten und trainieren wir mit unseren SchülerInnen gesellschaftliche Regeln wie Zuhören, Ausreden lassen, Argumentieren, Tolerieren uvm.

Bausteine

Gemeinsamer Unterricht

  • Gespräche
  • Inputphasen
  • Projekte
gemeinsam lernen

Wochenplan

  • Offenheit
  • Differenzierung
  • Rückmeldekultur

selbstverantwortlich lernen

Könneraufgaben

  • Kompetenzraster
  • Checklisten
  • Differenzierung
  • alternative Formen der Leistungsmessung
individuell lernen

Praxistag

  • WAG/WPF/Schülerfirma
  • Praktika
  • Reale Begegnungen
für´s Leben lernen
Ein umfassender Fahrplan zur Berufsorientierung, der bereits in der Jahrgangsstufe 5 beginnt, führt die SchülerInnen mit einem möglichst breiten und vielfältigen Angebot. Die SchülerInnen werden in zunehmender Weise dabei begleitet, ihre persönlichen Neigungen und Interessen, ihre Stärken und Schwächen im Bezug auf die Berufswahl zu erkennen. Ein wichtiger Baustein hierbei ist die in Klasse 8 durchgeführte "Profil AC - Analyse", an die sich ein Lehrer-Schüler-Eltern-Gespräch anschließt. Mit der „Aktion Berufsbereit“ - einem breit gefächerten Fahrplan für die Klassenstufe 8/9 - tauchen die SchülerInnen über das ganze Schuljahr verteilt intensiv in die Berufswelt ein.

Die Schülerinnen und Schüler des Lernhaus Ahorn fallen durch ihre vielfältigen Kompetenzen und Fähigkeit sehr positiv auf. 

Ausbildungsleiter Partnerfirma

Lernhaus Ahorn
Schulstraße 31
74744 Ahorn-Eubigheim
Tel.: 06296/277
Fax: 06296/92 99 800
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2018 Lernhaus Ahorn
Corporate Design by www.psag.eu

Unsere Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung.